Transporthelikopter in Stettin

Der über 800 Kilometer lange Fluss Oder entspringt in Tschechien, fließt durch den Süden Polens, weiter entlang der deutsch-polnischen Grenze, bis er in der Nähe der polnischen Grenzstadt Stettin in das Ostseeküstengewässer mündet. In den letzten 70 Jahren kam es auf Grund der besonderen Beschaffenheit des Flusses in regelmäßigen Abständen zu Hochwasser, welches im Jahre 1997 schließlich in einer Katastrophe endete. Die polnischen Behörden entschlossen sich daraufhin, ein ausgefeiltes Hochwasserüberwachungssystem entlang des Flussverlaufs einzurichten. Bestandteil dieses durch die EU geförderten Projekts ist die Errichtung von zahlreichen Metallmasten mit aufgesetzter Scantechnologie zur permanenten Überwachung der Seewege und Meldung an die Zentrale in Warschau. Neben der lückenlosen Kontrolle kann mit dieser Technik auch der Schiffsverkehr auf der Oder sicherer gelenkt werden.

Lastenflug bei Stettin

Im Rahmen der Errichtung der Masten beauftragte uns ein polnisches Unternehmen vor wenigen Tagen mit der Durchführung eines professionellen Schwerlasttransports unmittelbar neben dem Flusslauf der Oder. Bei den Lasten handelte es sich um zahlreiche jeweils 5 Meter hohe Metallgerüste aus einer belgischen Spezialproduktion mit einem Gesamtgewicht von knapp 300 Kilogramm. Die sumpfige Bodenbeschaffenheit und der weiche Untergrund schlossen in Kombination mit dem unzugänglichen Gelände den Einsatz eines Autokrans technisch aus.

Nach detaillierten Ortsbesichtigungen konnte unsere polnischsprachige Abteilung einen minutengenauen Ablaufplan des Helikoptereisatzes erstellen. Selbstverständlich übernahmen wir auch die gesamte Kommunikation mit den polnischen Behörden, die für eine Erteilung der entsprechenden Einsatzgenehmigungen notwendig war.

Wie üblich waren am Einsatzwochenende einige Mitarbeiter unseres Teams vor Ort, die für einen reibungslosen Ablauf des Projektes Sorge trugen. Der erfahrene Pilot nahm die Lasten wie vereinbart auf und stellte sie zentimetergenau auf die im Vorlauf vereinbarte Ablageposition. Stück für Stück setzte er so ein Metallteil auf das zuvor montierte und gab den Technikern vor Ort durch kurze Pausen die Möglichkeit Stützseile zwischen dem Mast und dem Untergrund zu spannen. Immer wieder verharrte der Lastenhubschrauber dabei mehrere Minuten lang ruhig in der Luft – eine anspruchsvolle Aufgabe für den Piloten, dessen Professionalität und Genauigkeit alle Anwesenden überwältigte. Der gesamte Transport verlief völlig reibungslos und alle Metallteile konnte innerhalb kurzer Zeit montiert werden. Während der Helikopter seinen Rückweg antrat, zeigte sich unser Auftraggeber über den reibungslosen Ablauf und die Kommunikation in seiner Landessprache hocherfreut.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Sollten auch Sie einen Lastentransport mittels eines Helikopters in Polen in Betracht ziehen, steht Ihnen unsere polnischsprachige Abteilung 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns:

Impressionen

Zurück zur Übersicht