Helikopter Dreharbeiten für „Alarm für Cobra 11“

Im Auftrag der bekannten Stuntproduktionsfirma actionconcept aus Köln unterstützte die Deutsche-Helikopter im April 2017 die Aufnahmearbeiten für die RTL-Kultserie „Alarm für Cobra 11“ im Tagebau Garzweiler bei Jüchen. Für den Dreh der erst kürzlich ausgestrahlten Folgen „Jenseits von Eden“ stellten wir einen Filmhubschrauber bereit und begleiteten die Aufnahmen vor Ort.

„Jenseits von Eden“ wartet – wie nicht anders von Cobra-11 erwartet – mit einigen Entführungen, einem Putschversuch in Deutschland und sogar einer drohenden Atomexplosion auf. Kurzum: Jede Menge Action, Geballer und nur 24 Stunden für die beiden Haupthelden Semir Gerkhan und Paul Renner, um die Katastrophe noch rechtzeitig abzuwenden.

Für eine Szene im chilenischen Yoga-Camp, an der die Deutsche-Helikopter mitgewirkt hat, wurde der Tagebau Garzweiler kurzerhand in die karge Atacama-Wüste verwandelt. Der packende Plot dazu: Der im chilenischen Exil lebende, Nacktmeditationen praktizierende Guru Ronny Dubinski soll im Hubschrauber von Putschisten entführt und als Kanzlermarionette in Deutschland installiert werden.

Die Filmflugabteilung der Deutschen-Helikopter stellte einen Hubschrauber des Typs AS 350 als Motiv zur Verfügung, der beim Anflug und der Landung am Camp gefilmt wurde. Zusätzlich wurden einige Sequenzen bei offener Tür vom fliegenden Hubschrauber aus gedreht. Der erfahrene Hubschrauberpilot setzte alle Wünsche der Regie genauestens um – inklusive der vom berühmten Filmklassiker „Apocalypse Now“ inspirierten Schlussszene, in der der Filmhelikopter in den Sonnenuntergang flog.

Nach einem erfolgreichen Drehtag entstanden zahlreiche beeindruckende Bilder genau nach der Vorstellung des Aufnahmeteams. Überzeugen Sie sich selbst: Hier sehen Sie die komplette „Alarm für Cobra 11“-Folge.

Zurück zur Übersicht