225 Masten für die Deutsche Bahn

Die Bahnstrecke zwischen Titisee-Neustadt und Donaueschingen führt durch die Berge und Schluchten im Naturpark Südschwarzwald. Was für die Bahnreisenden eine malerische Kulisse bedeutet, erschwert den Mastbau an den steilen Hängen sehr. Der Einsatz eines Krans ist in dem unwegsamen Gelände nicht möglich. Als insgesamt 225 Masten entlang der Bahnstrecke neu gesetzt werden mussten, wandte sich unser Kunde deshalb direkt an uns: Nur ein Lastenhubschrauber besitzt die nötige Flexibilität, um diese Lastenmenge schnell und wirtschaftlich zu bewältigen und so die Elektrifizierung dieses Streckenabschnitts voranzutreiben.

Einsatzplanung

Unsere Lastenflug-Experten kannten die Region durch frühere Einsätze zur Hangsicherung im Höllental. Daher waren wir mit den örtlichen Gegebenheiten bestens vertraut und stimmten im Rahmen einer Ortsbegehung den genauen Einsatzplan ab. Innerhalb von zweieinhalb Tagen würden alle Flüge durchzuführen sein. Da die Anlieferung eines Masten durch den Hubschrauber schneller ausgeführt werden konnte als die anschließende Montage, würden insgesamt drei Montageteams gleichzeitig im Einsatz sein. Nur so war das ambitionierte Pensum von 100 Masten pro Einsatztag zu schaffen.

Natürlich unterstützten wir unseren Auftraggeber auch bei der Kommunikation mit den Behörden vor Ort und kümmerten uns um einen geeigneten Platz zur Aufnahme der Masten. Wo der Hubschrauber mit seiner Last eine Straße passieren musste, wurden temporäre Ampeln eingerichtet, um die Sicherheit des Straßenverkehrs zu gewährleisten.

Durchführung des Einsatzes

Die Reihenfolge der Masten war im Vorfeld genau festgelegt worden, da sie sich in Größe und Gewicht teilweise voneinander unterschieden. So konnte sie unser Pilot mit seinem Hubschrauber vom Typ AS 350 B3 der Reihe nach aufnehmen. Natürlich hatten wir einen erfahrenen Piloten für diesen Einsatz eingeteilt und er erledigte seine Aufgabe mit Bravour. Jeder Mast wurde von unserem Hubschrauber präzise auf Vorbohrungen abgestellt und dort direkt vom Montageteam verschraubt. Das Fingerspitzengefühl des Piloten sorgte dafür, dass bis zu 15 Masten pro Stunde errichtet werden konnten. 

So zeigten sich alle Beteiligten hoch zufrieden mit dem Verlauf des Einsatzes und waren von der Leistung unseres Piloten zutiefst beeindruckt. Auch die Medienvertreter, die sich zur Berichterstattung über unseren Einsatz eingefunden hatten, waren staunende Zuschauer.

Medienecho

Der erfolgreiche Lastenflug wurde in verschiedenen regionalen Medien aufgegriffen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Unsere Lastenhubschrauber unterstützen Montage- und Mastbauarbeiten auch da, wo der Einsatz eines Krans unmöglich ist. Sie erreichen unser erfahrenes Team 24 Stunden täglich für eine kostenlose Beratung. Kontaktieren Sie uns:

Zurück zur Übersicht